Aktuelles - Unsere Höfe im Norden - September 2020

Unsere Höfe im Norden - Newsletter September 2021
View this email in your browser
Liebe Höfe-Post Freunde,
es wurde gewählt! Das wirkliche Ergebnis kennen wir jedoch noch (lange?) nicht. Es gibt Stimmen, die gehen davon aus, dass wir auch zum 17. Mal eine Neujahresansprache im gewohnten Gewand bekommen werden – mit Raute. Aber das politische Berlin hat sich vorgenommen den Teil der Sondierungen und Koalitionsverhandlungen straff durchzuziehen und vor Weihnachten zum Abschluss gebracht haben. Es wäre wünschenswert, denn noch eine Lähmung wie 2017 kann nicht das Ziel sein, denn es stehen wichtige Themen an. Das Ergebnis hat vieles auf den Kopf gestellt. Es wird definitiv ein Novum geben, egal wer regiert und mit wem und mit welcher Kanzlerin auch immer. Dabei wird die politische Zukunft wohl vor allem aus zwei Richtungen gesteuert. Die eine ist Grün, die andere Gelb… das dazwischen scheint aktuell eher Rot als Schwarz. Ein Kommentar dazu findet ihr im nächsten Abschnitt. Wir beobachten weiter, da sind ja noch ein paar Wochen bis Weihnachten, da wird bestimmt noch das eine oder andere kommen…
Bundestagswahl 2021: „wer regiert muss umbauen“ – BÖLW reagiert auf Ergebnis
Ein Kommentar von Felix Prinz zu Löwenstein, Vorsitzender des Bio-Spitzenverbandes Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW):
„„Wer auch immer, mit wem auch immer, regiert, hat eine zentrale Aufgabe: Den Umbau des Ernährungssystems. Und zwar nicht nur auf dem Papier, sondern wirksam vom Acker bis zum Teller. Den kritischen Zustand des Sektors weiter nur verwalten, wie das die letzte Bundesregierung gemacht hat, das ist fahrlässig, unwirtschaftlich und rückwärtsgewandt. Dramatisches Höfesterben und der Schwund an Mühlen, Bäckern oder Schlachthöfen in der Stadt und auf dem Land zeigen das ebenso deutlich wie horrende Gesundheitskosten, Artenschwund oder Klimakrise.
Zehntausende Bio-Höfe, -Lebensmittelherstellerinnen und -Händler machen Tag für Tag vor, wie Wirtschaft und Umweltschutz erfolgreich Hand in Hand gehen. Bio ist klar gesetzlich geregelt, die Kontrolle gut organisiert, die Kundinnen und Kunden greifen zu Öko und mehr Betriebe wollen gern umstellen. Die neue Bundesregierung kann Öko nutzen, um den Sektor enkeltauglich zu machen. Was es dazu braucht? Endlich passende Rahmenbedingungen von A wie Agrarpolitik bis Z wie Züchtungsforschung anstatt bloßer Nachhaltigkeits-Rhetorik, Freiwilligkeit oder Verzögerungstaktik. Das fordert die Wissenschaft, immer mehr Stakeholder aus der Wirtschaft sowie die Bürgerinnen und Bürger seit langem. Auch die Zukunftskommission Landwirtschaft ist sich einig: Der Umbau drängt!
Europa hat sich gemeinsam das Ziel 25 % Öko bis 2030 gesetzt. Die neue Bundesregierung muss den Bio-Umbau jetzt starten, sonst wird das nichts.“
Weitere Hintergrundinformationen findet ihr hier.

Freiheit, soziale Gerechtigkeit und ökologische Zukunftsfähigkeit

Bochum. 27. September 2021. Thomas Jorberg, Vorstandssprecher der GLS Bank und Initiator von „Zukunft jetzt!“ spricht sich für eine Ampel-Koalition aus. Diese müsse durch die Kernwerte von SPD, Grünen und FDP geprägt sein.

Pünktlich zur Bundestagswahl forderten bereits über 1300 nachhaltige Unternehmen mit dem Aufruf „Zukunft jetzt!“ wirksamen Klimaschutz von der nächsten Bundesregierung. Eine Koalition aus SPD, Grünen und FDP könnte das leisten, sagt GLS Bank Vorstandssprecher Thomas Jorberg – wenn die drei Parteien ihre ursprünglichen Werte einbringen. Das Plädoyer für eine solche sozial-freiheitliche Öko-Ampel ist heute als offener Brief an die Parteivorstände und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz geschickt worden.

Hier geht es zum Offenen Brief auf gls.de!

„Es ist riskant, aber wir machen es trotzdem!“ Hamfelder Hof kündigt Milchpreiserhöhung an

Die Bauerngemeinschaft Hamfelder Hof hat angekündigt, die Preise für die von ihr produzierten Produkte ab dem 04. Oktober 2021 zu erhöhen. Warum ist dieses etwas Besonderes und eine Nachricht wert, denn Preiserhöhungen sind im Handel doch nichts Neues?
Wir finden, es ist etwas Neues und Besonderes, denn die Gründe werden transparent von der Bauerngemeinschaft kommuniziert und wir möchten die Gelegenheit nutzen, über unsere Kanäle auch über die Hintergründe zu informieren, denn dahinter stecken nachhaltige Entscheidungen und der Weg in eine Transformation bis zum Jahr 2030, die durch diese Preisanpassung finanziert werden sollen.
Naturkost Nord hat hierzu eine Broschüre (Link) erstellt, in der noch einmal alle Details aufgeführt und ausführlich erklärt werden. Hier aber die wichtigsten Punkte:
  • mutter- oder ammengebundene Kälberaufzucht – soll schrittweise bis 2025 auf allen Höfen der Bauerngemeinschaft umgesetzt sein
  • umfangreiche Tierwohlmaßnahmen, die weit über die Grundlagen der Premium Tierwohlstufe hinausgehen
  • weiterreichende Maßnahmen im Bereich Naturschutz und Förderung der Biodiversität– bis 2030 wird jeder Hof auf mindestens 10% seiner Fläche entsprechende Naturschutzmaßnahmen durchführen
Für all diese Maßnahmen sind umfangreiche bauliche Investitionen in die Infrastruktur der Höfe sowie ein überdurchschnittlich hoher Arbeitseinsatz notwendig.
Naturkost Nord unterstützt diesen mutigen Schritt und hat Möglichkeiten erarbeitet, wie auch der Großhandel seinen Teil zu diesen wichtigen Themen beitragen kann. Hier geht es zum Konzept.
Ein Tag für die europäische Bio-Landwirtschaft
Ein Tag, um den Öko-Landbau zu feiern. Geht es nach den EU-Institutionen wird das in Zukunft der 23. September sein. Vergangene Woche unterzeichneten die EU-Kommission, das Europaparlament und die EU-Mitgliedstaaten eine gemeinsame Erklärung, in der sie von nun an den 23. September zum EU-Bio-Tag erklärten. Damit knüpfen die drei Organe an den Öko-Aktionsplan an, den die Kommission im März 2021 verabschiedet hat. Hier geht es zum gesamten Artikel.
Kontrastprogramm landwirtschaftliche Ausbildung
Während die einen darüber diskutieren in die landwirtschaftliche Ausbildung auch Öko-Lehrinhalte zu integrieren bietet das andere Spektrum einen eigenständigen Ausbildungsgang in der Biodynamischen Landwirtschaft an.
Seit 1983 gibt es in Norddeutschland die Ausbildung für biologisch-dynamischen Landbau. Die Ausbildung ist eine landwirtschaftlich/gärtnerische Berufsausbildung im biologisch-dynamischem Landbau, entstanden auf der Grundlage des Koberwitzer Impulses von 1924 durch Rudolf Steiner. Viele Absolventen sind im Demeter-Umfeld als Betriebsleiter, Verantwortliche in Betriebsgemeinschaften oder Sozialtherapeutischen Einrichtungen über Deutschland verteilt, aber auch im Ausland tätig. Einige in Verarbeitung, Handel oder der Landwirtschaftsverwaltung bis nach Brüssel. Weitere Informationen zur Ausbildung und teilnehmenden Betrieben gibt es bei:
Bäuerliche Bildung und Kultur gGmbh
Viskulenhof 7
21335 Lüneburg
Telefon: 04131 - 830 88-0
Fax: 04131 - 830 88-29
E-Mail: ausbildung@demeter-im-norden.de
Web: www.freie-ausbildung-im-norden.de
Alice im Wunderland und Faust – Theatererlebnisse des Hermannshoftheater im Oktober

 © 2 Bilder: Hermannshoftheater.de
Eine abenteuerlich-absurd-fantastische Geschichte mit Drehorgel, Zirkusattraktionen, Puppen & Menschen. Alice wünscht sich eine Reise mit der Eisenbahn einmal um die halbe Welt. Alle Artisten des Wunderzirkus sollen einsteigen in den langen Zug mit weich gepolsterten Waggons und einer schnaufenden und singenden Lokomotive. Aber der kleine Zirkus am Rande seiner Existenz ringt um eine Zukunft. Die Artisten streiten. Alice versucht Sinn in diese zusammengewürfelte Gesellschaft zu bringen. Und obgleich die Gestalten des Wunderlands  widersprüchlich und eigensinnig sind, gelingt es ihr schließlich doch, sie zu der gemeinsamen Reise ins Ungewisse zu verlocken. Die verrückte Teegesellschaft des Hutmachers lädt Euch ein, in seiner wundersamen Runde Platz zu nehmen.
Wann: am 02. und 03. Oktober 2021 um 16 Uhr

Verzweiflung und Überdruss, nicht erkennen zu können, was die Welt im Innersten zusammenhält, treiben den alten Faust dazu, die Geister zu beschwören. In einem Teufelspakt verbündet er sich mit Mephisto und verspricht ihm seine Seele, um Antwort auf alle seine Fragen zu bekommen. Mephisto lässt Faust durch einen Hexentrank wieder jung werden. Die Möglichkeiten eines ganzen Lebens liegen vor ihm, doch nun sind Fausts Interessen auf anderes ausgerichtet. Seine Leidenschaft für Gretchen und ihre Liebe zu Ihm, geben der Geschichte eine unerwartete Wendung. Zu welcher Erkenntnis wird er gelangen?
Wann: 29. Und 30. Oktober 2021 um 21 Uhr, 31. Oktober 2021 um 18 Uhr
Wo: Hermannshoftheater, Am Hermannshof 2, 21255 · Wümme
Wie: Um Anmeldung wird gebeten unter: ✆ 04180/405, www.hermannshoftheater.de
***
und zum guten Schluss…
geht es jetzt an das Ende des Erntejahres. Die Felder werden leerer, die Tage kürzer, das Erntedankfest steht vor der Tür. Dann kehrt so langsam auch Ruhe auf den Höfen ein. Aber bis dahin gibt es noch das eine oder andere zu berichten. Wir sind da dran.
Eure Höfe-Redaktion
 
 
 
Unsere Höfe auf Facebook
Höfe-Website
 
Copyright © *2021* *Naturkost Nord Großhandelsgesellschaft mbH*, All rights reserved.

naturkost nord Großhandelsgesellschaft mbH
Bosteler Feld 19
21218 Seevetal

Telefon: +49 4105 58040 190
Telefax: +49 4105 58040 129
kontakt@naturkost-nord.de
www.naturkost-nord.de
oder
redaktion@hoefe.bio

Geschäftsführer: Matthias Deppe
Amtsgericht Lüneburg; Registernummer HRB 201580
USt-ID: DE 167 337 699
Bio-Kontrollstelle: DE-ÖKO-039

http://www.hoefe.bio/datenschutz#mailchimp
http://www.hoefe.bio/datenschutz
 





 
This email was sent to <<Email Addresse>>
why did I get this?    unsubscribe from this list    update subscription preferences
Naturkost Nord GmbH · Bosteler Feld 19 · Seevetal 21218 · Germany

Email Marketing Powered by Mailchimp